Grand Slam_Tennis

Grand Slam Turnier – Tennis

Jedes Jahr finden vier verschiedene Grand Slam Turniere statt. Es ist die wichtigste Turnierserie im Tennissport. Nebst Prestige und hohem Preisgeld erhält der Sieger 2‘000 Weltranglistenpunkte. Es wird jeweils auf drei Gewinnsätze gespielt – sogenannte Best-of-Five Matches.

Gespielt werden alle vier Turniere auf unterschiedlichen Belägen in Australian, Paris, London und New York. Die vier Turniere werden nachfolgend der Reihe nach vorgestellt.

Australian Open – Grand Slam

Das Australian Open ist das erste Grand Slam Turnier im Jahr und findet im Januar statt. Gespielt wird in Melbourne im Melbourne Park – ein Park mit 24 Hartplätzen. Das grösste Stadion in diesem Park ist die Rod Laver Arena – es wurde nach dem  ehemaligen, australischen Tennisprofi Rod Laver benannt.

Es gibt kein grösseres, wiederkehrendes Sportereignis in Australien. Aufgrund der langen Anreise liessen in der Vergangenheit viele Topspieler dieses Grand Slam Turnier aus. Heute jedoch ist die komplette Weltelite mit dabei.  Aufgrund der guten Stimmung wird das Australian Open auch als Happy Slam bezeichnet.

Novak Djokovic und Roy Emerson gewannen das Turnier insgesamt sechs Mal und somit am meisten. Bei den Frauen ist es Margaret Smith, welche mit elf Titeln, die Rekordhalterin ist.

French Open – Grand Slam

Das Grand Slam Turnier French Open wird auch Roland-Garros genannt. Es findet jeweils Ende Mai und Anfangs Juni in Paris statt. Gespielt wird auf Sand – der roten Asche, wie man sie auch nennt. Es ist das einzige Sandplatzturnier der Grand Slam Serie. Bis 1928 wurde das Turnier übrigens auf Rasen gespielt. Der Center Court ist nach Phillipe Chatrier benannt, dem ehemaligen Kapitän der französischen Davis-Cup-Mannschaft.

Der Rekordhalter im Einzel ist Rafael Nadal mit insgesamt neun Turniersiegen. Er gewann das Turnier fünf Mal in Folge. Bei den Frauen ist es Chris Evert, welche den Pokal sechs Mal in den Höhe stemmen durfte.

Wimbledon Championship – Grand Slam

Wimbledon ist das älteste und prestigeträchtigste Grand Slam Turnier. Gespielt wird das Turnier in London auf dem sogenannten „heiligen Rasen“. Die Unterlage der Plätze ist also Gras. Noch heute spielen die Spielerinnen und Spieler vor allem mit weisser Bekleidung. Die weisse Kleidung wurde ursprünglich eingeführt, um die Schweissflecken der Spieler zu verdecken.

Rekordsieger bei den Männern sind mit je sieben Turniersiegen William Renshawm, Peter Sampras und Roger Federer. Bei den Frauen heisst die Rekordhalterin Martina Navrátilová mit insgesamt neun Turniersiegen.

US Open – Grand Slam

Das US Open ist das vierte und letzte Turnier dieser Serie und wird auf einem Hartplatz ausgetragen. Das Turnier wird in den Monaten August und September in New York ausgetragen.

Mit insgesamt je sieben Siegen gewannen Richard Search (1880ern) sowie William Larned und Bill Tilden (1920er) das Turnier am meisten. Sie alle waren amerikanische Staatsbürger. Auch die weibliche Rekordhalterin, Molla Mallory mit neun Turniersiegen, ist Amerikanerin. Die Sieger aus der früheren Zeit mit heutigen Spielern zu vergleichen, ist jedoch schwierig. Schliesslich wurde das Turnier bis 1977 auf Rasen gespielt, von 1975 bis 1977 auf Sand und erst seit 1978 auf Hartplatz. Jimmy Conners schaffte es übrigens das Turnier auf allen Bodenbelägen zu gewinnen.

Insgesamt am meisten Grand Slam Turniere heimste Roger Federer ein. Er gewann insgesamt 17 Grand Slam Titel. Bei den Frauen sind es Steffi Graf und Serena Williams, welche in der Profi-Ära je 22 Grand Slam Titel gewannen.