Friendsracket

Ernest Gulbis – der Albatross

Ernest Gulbis spielt wohl die unkonventionelle Vorhand auf der Tennis Pro Tour. Neben und auf dem Platz sorgt er immer wieder für Überraschungen – auch seine Interviews sind legendär. 2009 stiess Ernest Gulbis sogar auf den zehnten Platz der Weltrangliste vor und das ist mit seiner Vorhand Technik schon sehr überraschend.

Die Vorhand von Ernest Gulbis

Früher spielte ich wie Gulbis mit einem extremen Forehand Griff. Ich brauchte viel Kraft für meine Schläge und konnte keine Länge in die Bälle bringen. Nach der ersten Stunde Tennis war ich jeweils platt. In den Ferien in Tenerifa traff ich auf einen Tennislehrer, der meiner speziellen Vorhand ein Ende setzte. Anfangs wollte ich den Griff nicht ändern und verwies mich auf Ernest Gulbis, der mit noch einem extremer Griff und Ausholbewegung Profi wurde. Der Anfang dieser Umstellung war schwer. Ich musste die Vorhand komplett neu lernen und schämte mich, wenn mir jemand zuschaute. Heute bin ich froh, habe ich diese Entscheidung getroffen. Ich verbrauche viel weniger Energie und kriege die nötige Länge. Umso mehr wundert es mich heute, wie Gulbis mit seiner Bewegung und Griff mit den besten Spielern der Welt mithalten kann.

Er spielt die Vorhand mit einer grossen Ausholbewegung. Dies brachte ihm den Spitznamen Albatross ein.  Heute arbeitet er mit dem Coach Larry Stefanki und hat seine Technik geändert. Seine Vorhand ist nun „normaler“ als zuvor. Als ich das letzte Mal ein Match von ihm geschaut hatte, blitzte jedoch ab und zu noch die alte Albatross Vorhand hervor. Interessant ist auch, dass Gulbis und seine neue Vorhand in der Weltrangliste mittlerweile weit zurückliegen. Vielleicht hätte man sie nicht ändern dürfen. Wer weiss. Sein grösster Erfolg feierte er übrigens 2014, wo er am Grand Slam Turnier der French Open bis ins Halbfinale vorstiess.

Die lustigsten Interviews von Ernest Gulbis